Gerd Jansen 2011
Gerd Jansen wurde am 21. August 1956 in Goch am Niederrhein geboren. Kindheit und Schulzeit verbrachte er in einem kaufmännisch geprägten Elternhaus. Seine Interessen waren Naturwissenschaft, Kunst und Musik. In dieser Zeit regte sich erstmals der Wunsch, für die bildende Kunst ein der Musik vergleichbares Kompositionssystem zu schaffen. Nach dem Schulabschluss folgte aber zunächst ein Physikstudium in Göttingen (bis zum Vordiplom). Danach dann, beim Studium der Bildhauerei bei Tony Cragg und Erwin Heerich - dessen Meisterschüler er 1985 wurde - begann eine lange Reihe von elementaren Untersuchungen im Bereich der Skulptur. 1986, während eines Studienaufenthaltes in Paris, entdeckte er den Reiz und die vielen Möglichkeiten des seriellen Arbeitens. Damit war auch der Weg vorgezeichnet, um 1990 auf die Bedeutung der Primzahlen aufmerksam zu werden.
Weitere wichtige Etappen waren die Gründung des "Instituts für bildnerisches Denken" im Jahre 2000 und die Gründung des "International Social Art Projects - countune" im Jahre 2009. Mit diesem Projekt erfüllt Gerd Jansen gewissermaßen seine Kindheitsvorstellung von einem umfassenden, auf einer Einheit basierendem bildnerischen Prozess.

Abbildung:  Museum Kurhaus Kleve 2011 - Stahlskulptur 1990