Lichtinstallation Freiburger Münster 2007
In den Lichtaktionen mit Warnblinklampen verbinden sich Ästhetik mit ernsthafter Inhaltlichkeit. Auf der Grundlage eines Vokabulars aus Blink- und Dauerlicht von Warnblinklampen sowie der Reihe der Natürlichen Zahlen werden architektonische, historische und ortspezifische Abläufe bildnerisch reflektiert. Die technische Umsetzung ist verschieden, aber immer einfach und direkt. Gerade oder gebogene Linien, auch Flächen, sind erkennbar durch die gleichmäßige Einteilung in Positionen, denen eine Lampe oder eine Lampengruppe sowie die Zahlen der jeweiligen Zahlenreihe zugeordnet sind. Ist die Zahl einer Position eine Primzahl, so ist die entsprechende Lampe auf Dauerlicht eingestellt. Für alle anderen Zahlen gilt die Blinklichteinstellung. Geringfügige Unterschiede in der Blinkdauer bewirken immer wieder neue Strukturen in der Blinkfolge. Hier bewegt sich also nicht nur das einzelne Licht, sondern auch die gesamte Installation bleibt in ständiger, sich verändernder Bewegung. - Das Leben braucht in gleicher Weise Wandel und Beständigkeit. Blinklicht bedeutet ACHTUNG. Es weist auf den ernsthaften Hintergrund dieser Inszenierung im öffentlichen Raum. - Die batteriebetriebenen Lampen schalten sich nach und nach (über Fotodiode) selbsttätig bei zunehmender Dämmerung ein. Somit stehen die Installationen in unmittelbarem Zusammenhang zur Hell-Dunkel-Intensität des Installationsortes.
Abbildung:  Installation Freiburger Münster, 2007